Vorbereitungsteam des 1. Jugendforum Schwetzingen stellt sich vor

Von olga

Im vergangenen Jahr hat sich der Arbeitskreis Junges Schwetzingen, bestehend aus Fachkräften der offenen Jugendarbeit, das Ziel gesetzt, als Nachfolgemodell des Jugendgemeinderates, das Jugendforum Schwetzingenim Dialog mit der Jugend zu entwickeln.

Dieses Jugendforum soll sowohl ein Instrument zur Beteiligung junger Menschen an der Kommunalpolitik sein, als auch Planungsinstrument für die Gemeinde.

Alle Jugendorganisationen und sonstige Akteure der Jugendarbeit wurden öffentlich aufgerufen, bei der Entwicklung des 1. Jugendforums mitzuwirken. Parallel dazu wurde in den SMVs an allen Schwetzinger Schulen die Idee des Jugendforums vorgestellt.

Nach kurzer Zeit hat sich ein bunt gemischtes Team von engagierten jungen und jung gebliebenen Menschen zusammengefunden, das sich ab sofort dem Vorhaben Jugendforum widmen möchte.

Seitdem sprudelt es bei jedem Treffen nur so von kreativen Ideen und Einfällen - es werden Logos, Flyer und eine passende Designlinie entworfen (T. Eckerlin), Eventkonzepte entwickelt (D. Alt, A. Schuhmacher, N. Papadopoulus) und geeignete Locations gesucht (B. Briante, S. Kolb, O. Dietz, S. Church). Zusätzlich wird über die geschlossene Facebook-Gruppe „Schwetzingen-wir reden mit“ Werbung im Internet gemacht. Das Team Jugendforum legt großen Wert darauf, den Entwicklungsprozess für Jugendliche transparent zu gestalten und die Jugend von Anfang an miteinzubeziehen.

Durch vorhergehende Umfragen im Internet und die Freizeitanalyse des Jugendgemeinderats aus dem Jahre 2012 haben sich einige Projektideen herauskristallisiert. Nun hofft das Team, dass sich nach dem ersten Jugendforum, das voraussichtlich im Herbst stattfinden wird, Interessengruppen zusammenfinden, die gezielt und zeitlich begrenzt an der Umsetzung arbeiten wollen.

Am Jugendforum sollen idealerweise möglichst viele unterschiedlich interessierte Jugendliche teilnehmen. Mädchen, Jungen und junge Erwachsene, die sonst kaum zu Wort kommen, sollen so die Möglichkeit erhalten, ihre Meinung zu verschiedenen kommunalpolitischen Themen zu äußern. Quereinsteiger im Alter von 12 bis 21 Jahren, die schon jetzt am Projekt Jugendforum mitarbeiten möchten, werden gebeten, sich im Jugendbüro, Tel. 856547 zu melden.